Andrew Cuomo "Robin Hood" der Milliarden

Andrew Cuomo ist seit 2007 New Yorker Generalstaatsanwalt. In dieser Funktion zwingt er dieser Tage Großbanken in die Knie - sie werden für Milliardenbeträge strukturierte Anleihen zurücknehmen. Die UBS hat Cuomo dabei besonders im Visier.

New York - Sichtlich stolz kostete der New Yorker Generalstaatsanwalt Andrew Cuomo vor den Kameras seinen Sieg über die US-Finanzbranche aus. Für Zehntausende krisengeschädigte Kleinanleger erstritt er im Ringen mit dem Giganten Citigroup  Milliardensummen. Umgehend löste der Präzedenzfall hohe Ausgleichszahlungen anderer Banken aus.

Unter dem massiven Druck dürften laut Experten weitere folgen. Die Wall Street findet rund ein Jahr nach dem vollen Ausbruch der Kreditkrise keine Ruhe und muss nun zudem einen neuen "Robin Hood" der Anleger fürchten: Der ehrgeizige Cuomo hat noch viel vor.

"Ich wollte, dass die Leute ihr Geld zurückbekommen. Und jetzt bekommen sie es", schmetterte der 50-Jährige in der vergangenen Woche in die Mikrofone einer Pressekonferenz in New York. Sein Vorwurf: Banken versprachen Kunden bei speziellen Anleihen, dass ihr Vermögen wie Bargeld stets verfügbar sei.

Doch der 330 Milliarden Dollar schwere Markt sogenannter Auction-Rate-Securities (ARS) brach im Februar mit der Kreditkrise in sich zusammen, die Anleger saßen in der Falle - wie bei einem Konto, von dem der Kunde nichts mehr abheben darf.

Der mit der Citigroup erzielte Vergleich sende eine klare Botschaft an die Branche, warnte Cuomo: "Diese Art täuschenden Verhaltens wird nicht toleriert." Gegen Dutzende weitere Banken ermitteln außer ihm auch die Börsenpolizei SEC und viele Behörden landesweit.

Die UBS steht in Cuomos Fokus

Die UBS steht in Cuomos Fokus

Die Citigroup kauft zur Abwehr einer Klage nun von Privatanlegern Papiere für gut sieben Milliarden Dollar zurück. Die Investmentbank Merrill Lynch (Kurswerte anzeigen) legt ohne Vergleich gar 10 Milliarden Dollar auf den Tisch. Auch die Schweizer UBS  steht vor Milliardenzahlungen. Gegen die Deutsche Bank  laufen demnach einzelne Klagen enttäuschter US-Anleger. Sie gilt aber bislang bei den speziellen Anleihen als weniger engagiert.

Die UBS hat Cuomo besonders im Visier. Sie habe ihren "Betrug" noch fortgesetzt, als der Markt bereits am Abstürzen war. Einen US-Topjuristen der UBS kosteten die Attacken schon den Job. Er trat nach Vorwürfen zurück, mehrere Bankmitarbeiter hätten die riskanten Papiere selbst verkauft, die UBS-Kunden aber im Dunkeln gelassen.

Das Amt des New Yorker Generalstaatsanwalts, das Cuomo seit 2007 innehat, ist seit je hoch politisch und Sprungbrett für noch größere Karrieren. Schon Cuomos legendärer Vorgänger Eliot Spitzer suchte in spektakulären Schlachten mit der Wall Street das Rampenlicht.

Die Publicity half ihm später ins Amt des Gouverneurs im Bundesstaat New York - vergleichbar einem deutschen Ministerpräsidenten. Auch Cuomos Vater war dort Gouverneur. Sich selbst preist Demokrat Cuomo gern öffentlich als unermüdlichen Vorkämpfer "für Mittelklasse, Arbeiterschaft und Gerechtigkeit". Spätestens jetzt ist die Botschaft auch in den Chefetagen der Bankentürme angekommen.

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.