IM Internationalmedia Chef gibt auf

Konstantin Thoeren, Chef des krisengeschüttelten Filmvermarkters IM Internationalmedia, legt sein Amt mit sofortiger Wirkung nieder. Als letzter verbleibender Vorstand übernimmt Sascha Prestel die Führung des Unternehmens.

München - Konstantin Thoeren habe seine Ämter mit sofortiger Wirkung niedergelegt, teilte IM Internationalmedia  am Montag in München mit. Als Alleinvorstand übernahm Sascha Prestel die Führung des Unternehmens.

Mit dem Abgang von Thoeren setzt sich die Führungskrise bei IM Internationalmedia fort. Erst vor rund einem Jahr hatte Thoerens Vorgänger Martin Schürmann seinen Hut genommen, wenige Monate später zog sich auch Finanzvorstand Sascha Konzack zurück.

IM Internationalmedia steckt mangels neuer Filmproduktionen seit langem in finanziellen Schwierigkeiten. Der letzte bekannte Film des Unternehmens, "Basic Instinct II", liegt schon Jahre zurück. Im ersten Quartal fuhr das Unternehmen einen Verlust von 2,4 Millionen Euro ein.

Vorstandschef Prestel kündigte eine Umstrukturierung des Unternehmens mit der Konzentration auf den Filmrechteverleih an. Zur Filmbibliothek von IM Internationalmedia gehörten unter anderem Blockbuster wie "Terminator" oder "Wedding Planner". Die Filmproduktion lohne sich hingegen für das Unternehmen nicht.

"Momentan werden wir das Unternehmen gesund schrumpfen müssen", sagte Prestel. Dies werde auch weitere der derzeit noch rund 20 Arbeitsplätze kosten. Ein Rückzug von der Börse sei aber nicht geplant. "Eine Börsennotierung ist auch in der Restrukturierung sinnvoll."

manager-magazin.de mit Material von dpa

Mehr lesen über