Qantas Erst Billig-Tochter, bald Chef

Geoff Dixon, Qantas-Chef seit acht Jahren, legt im November sein Amt nieder. Ihm folgt Alan Joyce, bislang Lenker von Jetstar, der Billig-Tochter von Qantas.

Sydney - Die größte australische Fluggesellschaft, Qantas Airways , bekommt einen neuen Chef. Alan Joyce werde nach der Hauptversammlung im November Geoff Dixon ablösen, teilte das Unternehmen am Montag mit. Dixon stand dem Konzern seit acht Jahren vor. Joyce führt bislang die Billig-Tochter von Qantas, Jetstar.

Mitte Mai vergangenen Jahres hatte bereits Margaret Jackson, die Verwaltungsratschefin von Qantas, nach einem gescheiterten Übernahmeversuch ihren Rücktritt eingereicht. Dixon hatte damals angekündigt, bis Juli 2009 im Amt bleiben zu wollen.

Über Wochen hatte das Konsortium Airline Partners Australia (APA) vergeblich versucht, die Qantas-Mehrheit zu erringen. APA, zu dem neben der Macquarie Bank  unter anderem der US-Finanzinvestor Texas Pacific Group zählte, hatte 11,1 Milliarden australische Dollar (6,8 Milliarden Euro) für die Airline geboten. Allerdings waren trotz des eindeutigen Votums des Qantas-Vorstands nicht genügend Aktionäre zum Verkauf ihrer Anteile bereit gewesen.

APA hatte innerhalb der vorgegebenen Frist nur 46 Prozent der Qantas-Anteile erworben. 50 Prozent wären allerdings notwendig gewesen, um die Offerte noch einmal um zwei Wochen verlängern zu können. Ursprünglich wollte APA mindestens 90 Prozent der Aktien erwerben.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.