Abramowitsch Geschmierter Reichtum

Der russische Milliardär Roman Abramowitsch hat sich seinen Reichtum offenbar vor allem durch die Zahlung von Schmiergeldern gesichert. Das geht laut einem Medienbericht aus Unterlagen für einen derzeit gegen ihn laufenden Prozess hervor.

London - Darin habe der 41-Jährige erstmals beschrieben, wie er älteren russischen Oligarchen große Summen bezahlt habe, um einen Anteil an Russlands Öl- und Aluminiumvermögen zu bekommen, berichtete die britische Zeitung "The Times".

Dadurch habe der heutige Besitzer des Londoner Fußballclubs Chelsea auch die Kämpfe unbeschadet überstanden, die nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion um die Verteilung des Staatsvermögens und der Bodenschätze tobten.

Abramowitsch muss sich derzeit vor Gericht gegen den Londoner Exil-Russen und Milliardär Boris Beresowski verteidigen, schrieb die Zeitung. Dieser wirft ihm vor, sich illegal und mit Hilfe der russischen Regierung Anteile an seinen Unternehmen gekauft zu haben.

Abramowitsch besitzt nach Angaben des Wirtschaftsmagazins "Forbes" ein Vermögen von 23 Milliarden Dollar (rund 15 Milliarden Euro). Er wurde unter anderem mit dem Ölkonzern Sibneft reich, der später von dem Energieriesen Gazprom  übernommen wurde.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Verwandte Artikel