T-Systems Der ewige Zweite geht

Zweimal war Finanzvorstand Wilfried Peters Interimschef bei T-Systems, zweimal wurde er bei der Besetzung des Chefpostens nicht berücksichtigt. Nun verlässt Peters das Unternehmen "wegen unterschiedlicher Vorstellungen über die Ausrichtung", wie es offiziell heißt.

Düsseldorf - Die Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom bekommt einen neuen Finanzchef. Klaus Werner trete die Nachfolge von Wilfried Peters an, sagte ein T-Systems-Sprecher am Freitag.

Peters verlasse das Unternehmen "wegen unterschiedlicher Vorstellungen über die Ausrichtung im gegenseitigen Einvernehmen", ergänzte der Sprecher. Peters war sei Juni 2001 Finanzchef bei T-Systems.

Peters war zweimal Interimschef der Sparte, wurde aber nie dauerhaft T-Systems-Chef. Nach dem überraschenden Rücktritt des früheren T-Systems-Chefs Lothar Pauly war die operative Leitung der Geschäftskundensparte vorübergehend an Peters gegangen. Zum Dezember 2007 wurde dann aber der ehemalige Deutschland-Chef des US-IT-Unternehmens Electronic Data Systems (EDS), Reinhard Clemens, als neuer T-Systems-Chef eingesetzt. Peters hatte auch vorübergehend die Geschäfte geleitet, nachdem Paulys Vorgänger Konrad Reiss im Frühjahr 2005 überraschend verstorben war.

Der Aufsichtsrat bestellte Werner ab sofort zum neuen Finanzchef. Der 40-Jährige startete seine berufliche Laufbahn 1994 bei der Telekom-Tochter T-Mobile Deutschland. Es folgten im Konzern unterschiedliche Managementpositionen im Finanz- und Controllingbereich. Zuletzt war Werner Geschäftsführer Finanzen und IT sowie stellvertretender Vorsitzender in der T-Punkt Vetriebsgesellschaft.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.