Sixt Thielen kommt, Dividende steigt

Gunter Thielen, Ex-Chef und Oberaufseher beim Medienkonzern Bertelsmann, wird Aufsichtsrat beim Autovermieter Sixt. Gleichzeitig stellte Unternehmenschef Erich Sixt eine Erhöhung der Dividende in Aussicht.

München - Beim Autovermieter Sixt  steht ein Wechsel im Aufsichtsrat an. Gunter Thielen, Chefkontrolleur beim Medienriesen Bertelsmann, wird zum 1. Mai neues Mitglied im Kontrollgremium, wie Sixt im Zuge der Bilanz-Pressekonferenz am Dienstag in München mitteilte. Zum gleichen Zeitpunkt scheide Karl Josef Neukirchen aus dem Aufsichtsrat aus.

Gleichzeitig hat Sixt für das laufende Jahr einen weiter steigenden Gewinn angekündigt und plant Übernahmen im Ausland. Vorstandschef und Großaktionär Erich Sixt sagte: "Wir werden in Ergebnis und Umsatz über dem Rekordjahr 2007 liegen. Wir hatten ein recht gutes erstes Quartal." Vor allem in Spanien, Frankreich und Großbritannien will Sixt kleinere Konkurrenten übernehmen.

"Wir werden große Akquisitionen nur dann machen, wenn wir sie zu einem extrem günstigen Preis bekommen", sagte der Konzernchef. "Ich werd den Teufel tun und hier Risiken eingehen." Die Finanzinvestoren, gegen die Sixt im Bieterrennen um Europcar das Nachsehen hatte, hätten sich inzwischen die Finger verbrannt. Es sei "erfreulich, dass es unseren Wettbewerbern ziemlich dreckig geht", so Erich Sixt weiter. "Wir werden prüfen, ob Wettbewerber so schwach auf der Brust sind, dass wir sie zu vernünftigen Bedingungen übernehmen können."

Für die Sixt-Autovermietungen in Deutschland kündigte der Vorstandschef Preiserhöhungen in Höhe der Inflationsrate an. Sixt habe seine Markführerschaft im vergangenen Jahr auf einen Marktanteil von 29 Prozent weiter ausgebaut. Von der fortlaufenden Marktbereinigung profitierten die großen überregionalen Vermieter, die bessere Einkaufspreise und Finanzierungen bekämen und Einwegmieten anbieten können.

Sixt hatte im vergangenen Jahr seinen Umsatz um 9 Prozent auf 1,57 Milliarden Euro gesteigert, den Gewinn um 27 Prozent auf 93,6 Millionen Euro. Nach dem Rekordjahr will Sixt die Dividende anheben. Der Hauptversammlung werde eine Ausschüttung von 1,18 Euro je Stammaktie für 2007 vorgeschlagen, nach 1,05 Euro im Vorjahr. Die Dividende je Vorzugsaktie soll von 1,07 Euro im Vorjahr auf 1,20 Euro steigen.

manager-magazin.de mit Material von ap, dpa und reuters

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.