Peter Wuffli Ex-UBS-Chef mit neuem Job

Neun Monate ist es her, dass Peter Wuffli seinen Chefposten bei der UBS von einem Tag auf den anderen räumte. Nun hat der Banker eine neue Aufgabe: Er wird Verwaltungsrat beim Schweizer Immobilienentwickler Karl Steiner.

Hamburg - Der ehemalige UBS-Chef Peter Wuffli wird Mitglied in den Verwaltungsräten der Karl Steiner Holding und der Karl Steiner AG. Das teilte der Schweizer Immobilienentwickler gestern mit. Auch Andreas Schmid, Aufsichtsratschef des Duft- und Essenzenherstellers Symrise , wurde in die Gremien berufen. Beide sollen "zusätzliche internationale Führungserfahrung und Finanzkompetenz" in den Konzern bringen, hieß es weiter in der Mitteilung des Mittelständlers mit Sitz in Zürich.

Wuffli war von 1984 bis 1993 war Unternehmensberater bei McKinsey, seit 1990 als Partner und Mitglied der Geschäftsleitung des Schweizer Büros. 1994 trat der heute 51-Jährige als Finanzchef in den Schweizerischen Bankverein (heute UBS) ein. Bis Anfang Juli 2007 war Wuffli in verschiedenen Funktionen auf Konzernleitungsstufe tätig. Dann trat er von einem Tag auf den anderen zurück.

Ähnlich überraschend und abrupt war Wuffli war im Dezember 2001 an die operative Spitze der größten Schweizer Bank gerückt. Er löste damals mit sofortiger Wirkung den Briten Luqman Arnold als Konzernchef ab. Vorangegangen war dem Vernehmen nach ein Machtkampf zwischen Arnold und Marc Ospel, der damals wegen der Swissair-Krise unter Druck stand. Die UBS  war unter Wufflis Führung äußerst erfolgreich.

Das neue Wirkungsfeld von Wuffli, die Karl Steiner Holding, setzte im vergangenen Jahr mit 550 Mitarbeitern knapp 1,6 Milliarden Franken (eine Milliarde Euro) um. Eigentlich hatte der Familienkonzern 2007 geplant, an die Börse zu gehen. Der Börsengang wurde dann wegen der Finanzkrise verschoben.

manager-magazin.de

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.