Daimler-Aufsichtsrat Wer kommt, wer geht

Nach der ersten Hauptversammlung im Jahr eins nach Chrysler zeigt sich der Daimler-Aufsichtsrat mit neuen Gesichtern. Ein Überblick über die Veränderungen im Kontrollgremium.

Berlin - Earl Graves und Peter Magowan, die bisherigen Chrysler-Vertreter im Kontrollgremium von Daimler , hatten bereits Ende vergangenen Jahres ihre Sessel geräumt. An ihre Stelle wurden zunächst per gerichtlicher Bestellung die Nokia-Managerin Sari Baldauf und BASF-Chef Jürgen Hambrecht bestellt und nun auf der Hauptversammlung am Mittwoch auch offiziell gewählt.

Zudem sitzen für die Beschäftigten der Daimler AG nun Ansgar Osseforth als betrieblicher Vertreter und Baden-Württembergs IG Metall-Bezirksleiter Jörg Hofmann von Gewerkschaftsseite in dem Aufsichtsrat. Osseforth ersetzt Gerd Rheude, der in Ruhestand geht, und Hofmann rückt für Wolf Jürgen Röder nach.

In den Aufsichtsrat der Daimler AG entsenden sowohl Aktionäre als auch Arbeitnehmer je zehn Vertreter. Die Mitglieder des Gremiums werden alle fünf Jahre neu gewählt. Den Vorsitzenden und dessen Stellvertreter bestimmt der Aufsichtsrat aus seiner Mitte.

Der Aufsichtsrat ist neben Vorstand und Hauptversammlung eines der drei Organe einer Aktiengesellschaft. Zu seinen wichtigsten Funktionen zählt die Bestellung und Abberufung des Vorstands als auch die unabhängige Beratung und Überprüfung der Arbeit des Vorstandes. Der Aufsichtsrat beruft außerdem die Hauptversammlung ein.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.