Samstag, 21. September 2019

Exklusivstudie Die Zukunft des Coachings

2. Teil: "Prozessbegleiter und Sparringspartner"

"Prozessbegleiter und Sparringspartner"

Während eine Psychotherapieausbildung keine Rolle spielt, ist eine fundierte Coachingausbildung (83 Prozent) für die Auswahl des Coachs wichtig. "Diese Ergebnisse zeigen, dass Unternehmen von Coachs mehr als nur psychologische Unterstützung verlangen. Sie sehen in den Coachs zunehmend Prozessbegleiter und Sparringspartner in schwierigen Situationen.

Mehr zum Thema in:

Harvard Business Manager 03/2008

Zwang zur Professionalisierung

Coaching: Der Markt ist im Umbruch. Die Ansprüche der Manager steigen, und Personaler der Konzerne segmentieren die Szene.

Inhalt
Um diesen Erwartungen gerecht zu werden, muss sich das Kompetenzspektrum der Coachs erweitern. Außerdem sollte die Coachausbildung umfassender und multidisziplinärer ausgerichtet werden", so Achim Mollbach, Coachingexperte bei der Managementberatung Kienbaum.

86 Prozent der Führungskräfte des Topmanagements können ein Coaching in Anspruch nehmen, während lediglich 39 Prozent der Projektleiter diese Form der Unterstützung gewährt bekommen. Dabei haben es vor allem Projektleiter mit schwierigen Führungs- und Managementaufgaben zu tun. "Viele Unternehmen unterschätzen die Herausforderungen und Schwierigkeiten, die ein Projektleiter zu bewältigen hat. Der Zugang zu einem Coaching sollte nicht an der hierarchischen Position festgemacht werden, sondern sich an der Schwierigkeit und Komplexität der Aufgabe orientieren", so Mollbach weiter.

66 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass gerade die Evaluation und Nachbetreuung von Coachingmaßnahmen in den Unternehmen in Zukunft wichtig ist. Jedoch sind die Unternehmen mit diesen Prozessen noch deutlich unzufrieden und erachten mit 83 Prozent die Nachbetreuung und mit 78 Prozent die Evaluation als deutlich verbesserungsbedürftig. Coaching selbst sehen aber 76 Prozent der Befragten auch für die Zukunft als ein wichtiges Entwicklungs- und Unterstützungsinstrument an.

"Die Studie zeigt, dass Coaching in den Unternehmen fest etabliert ist. Die Anforderungen an Coachs werden aufgrund der differenzierten Coachingthemen und der Verbesserung der Evaluation von Coaching aber deutlich höher. Für eine Professionalisierung des Coachings braucht es daher die Weiterentwicklung von Coaching- und Ausbildungskonzepten, die sich noch stärker an den Anforderungen der Unternehmen orientieren", sagt Mollbach.

Seite 2 von 2

© manager magazin 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung