Motorola Sanierer wird Finanzchef

Der mit Problemen in seiner Handysparte kämpfende Motorola-Konzern hat einen neuen Finanzchef gefunden. Sanierer Paul Liska soll dem erst kürzlich angetretenen Konzernchef Greg Brown dabei helfen, das Unternehmen wieder auf die Erfolgsspur zurückzuführen.

Schaumburg - Der erfahrene Sanierer Paul Liska soll ab März dem erst seit Jahresbeginn amtierenden Motorola-Chef Greg Brown beim Krisenmanagement helfen. Das Handygeschäft hatte Motorola  2007 in die Verlustzone gedrückt.

Brown wechselte bereits eine Reihe von Topmanagern aus. Liska bringt Erfahrung bei Kostensenkungen sowie Fusionsverhandlungen mit. Er arbeitete zuletzt für verschiedene private Finanzinvestoren mit.

Brown und Liska kennen sich lange. Der bisherige Finanzchef Tom Meredith hatte die Aufgabe nur vorübergehend während der Suche nach einem neuen Kandidaten übernommen.

Mit massiven Einsparungen und neuen Modellen will Brown den Handybereich in die Erfolgsspur zurückführen. Motorola fand zuletzt keinen Nachfolger für den Verkaufsschlager Razr. Der Anbieter fiel im Handymarkt auf Platz drei hinter Samsung  zurück. Dominierender Marktführer ist der finnische Nokia-Konzern .

Neben dem Handygeschäft mit über der Hälfte des Konzernumsatzes zählen zu Motorola zwei weitere, profitable Sparten: Zum einen TV-Settopboxen und Mobilfunknetze, zum anderen Kommunikationstechnik für Unternehmen. Berichten zufolge will Motorola einen Teil seines Netzwerkgeschäfts mit dem kanadischen Konkurrenten Nortel bündeln.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.