Heros-Prozess "Nur einmal einen Bentley"

Ein Anruf genügte - und schon flossen bei Heros laut Aussage eines Zeugen hunderttausende Euro in die Taschen des Chefs. Zum Auftakt eines weiteren Untreue-Prozesses gegen Firmengründer Karl-Heinz Weis schilderte ein Mitangeklagter, wie skrupellos bei dem Geldtransporteur mit Millionen jongliert wurde.