MAN-Dieselsparte Ex-Scania-Manager wird Finanzchef

In der Vergangenheit war mehrfach darüber spekuliert worden, dass die schwedische Beteiligungsgesellschaft Investor, Großaktionär bei Scania, Interesse an der MAN-Dieselsparte haben könnte. Nun wird ein ehemaliger Scania-Vorstand Finanzchef des wichtigen MAN-Bereichs.

München - Die Dieselsparte von MAN  bekommt einen neuen Finanzchef: Der 46-jährige Jan Gurander übernimmt nach Angaben vom Montag ab 18. Februar den Posten von Tage Reinert, dessen Vertrag zum 31. August 2008 ausläuft. Über die Gründe für den Wechsel wollte MAN Diesel keine Angaben machen.

Gurander arbeitet seit Januar 2007 als Berater für verschiedene schwedische Unternehmen. Zuvor war er Finanzvorstand beim Lastwagenbauer Scania , mit dem MAN seit mehr als einem Jahr erfolglos eine Allianz anstrebt.

In der Vergangenheit war häufiger darüber spekuliert worden, dass Scania-Großaktionär Investor , die Beteiligungsgesellschaft der schwedischen Industriellenfamilie Wallenberg, ein Herauslösen der MAN-Dieselsparte aus dem Konzern befürworten würde. Seit Jahren ist eine Fusion der LKW-Sparte von Volkswagen , MAN und Scania im Schwange.

Investor könnte für seine Zustimmung zur LKW-Ehe die MAN-Dieselsparte erhalten. Diese wiederum passt zum Friedrichshafener Dieselspezialisten Tognum  - ehemals MTU -, die die Wallenbergs über ihre Investmentsparte EQT im Juli vergangenen Jahres erfolgreich an die Börse brachten. Die Emission brachte einen Bruttoerlös von rund zwei Milliarden Euro - es war der größte deutsche Börsengang des Jahres 2007.

EQT hatte den Anbieter von Großdieselmotoren zu Jahresbeginn 2007 von Daimler  übernommen und konnte mit dem IPO seinen Einsatz verzehnfachen. Auch nach dem Verkauf großer Anteilspakete hält EQT Tognum-Aktien.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.