Lufthansa Swiss-Chef wird Jetblue-Chairman

Christoph Franz, Chef der Schweizer Lufthansa-Tochter Swiss, wird Chairman im Board der US-Billigfluggesellschaft Jetblue. Franz soll im Aufsichtsgremium die Interessen der Lufthansa vertreten, die seit Januar größter Jetblue-Einzelaktionär ist.

Hamburg - Der 47-Jährige Christoph Franz nimmt im Board der US-Billigfluggesellschaft Jetblue den Sitz im Auftrag der Lufthansa  ein, die sich im Januar mit 19 Prozent an der Billigfluglinie aus New York beteiligt hatte. Gegenüber manager-magazin.de bestätigte ein Lufthansa-Sprecher die Personalie.

Franz soll als Mitglied des elfköpfigen Aufsichtsrats von Jetblue die Vernetzung von Lufthansa und Jetblue steuern. Ziel ist es, die Flugpläne beider Fluglinien so weit abzustimmen, dass Passagiere in New York umsteigen können. Franz bleibt Vorstandschef der Swiss. Sein Arbeitsvertrag in Zürich ist unbefristet.

Als weiterer Kandidat für den Posten war nach Informationen des "Handelsblatts" Germanwings-Chef Thomas Winkelmann gehandelt worden. Winkelmann soll sich nun auf die geplante Fusion von Germanwings und Tuifly konzentrieren. Die Lufthansa ist größter Einzelaktionär bei Jetblue, will ihr Investment aber in naher Zukunft nicht weiter ausbauen.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.