Hertie Geschäftsführer Hafner tritt ab

Die Warenhauskette Hertie trennt sich von ihrem Geschäftsführer Kay Hafner. Dies sei der erste Schritt einer Reorganisation des Managements, teilte Hertie mit. Hafner soll künftig als Mitglied eines neu eingerichteten Aufsichtsrats fungieren.

Gladbeck - Ein Unternehmenssprecher bestätigte am Dienstag in Gladbeck einen entsprechenden Vorabbericht der "Financial Times Deutschland" (Mittwochsausgabe). "Dies ist der erste Schritt in einer Management-Reorganisation, in deren Zuge ein neuer Vorsitzender der Geschäftsführung in Kürze berufen wird", teilte das Unternehmen mit.

Übergangsweise werde Paul McGowan, der Vorstandschef der Unternehmensberatung Hilco, die Führung der Kette koordinieren. McGowan hält zusammen mit Hilco-Gründer Jeff Hecktman noch 15 Prozent an der Warenhauskette. Dem britischen Investor Dawnay Day gehören 85 Prozent.

Die nächsten Schritte der Reorganisation sollen den Angaben zufolge die Berufung eines neuen festen Vorsitzenden der Geschäftsführung und die Einrichtung eines Aufsichtsrats sein. Es werde erwartet, dass Hafner dann Mitglied des Aufsichtsrats werde, teilte Hertie mit.

Zu Hertie gehören 73 Warenhäuser. 2005 gingen diese Häuser von KarstadtQuelle (heute: Arcandor) in den Besitz der Investoren Dawnay Day und Hilco über. Am 1. März 2007 wurden sie auf die Marke Hertie umgestellt. Das Handelsunternehmen setzt beim Umbau auf ein neues äußeres Erscheinungsbild, gründliche Sanierung der Bausubstanz, neue Modemarken und Lieferanten, die zum Beispiel Süßwaren oder Papier bis zum Einräumen der Regale komplett selbst betreuen.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Mehr lesen über