Gagfah Finanzchef Löffler ist gegangen

Der Immobilienkonzern Gagfah muss den Posten des Finanzvorstands neu besetzen. Amtsinhaber Martin Löffler hat das Unternehmen bereits verlassen. Händlern zufolge zieht Hauptaktionär Fortress die Fäden.

Hamburg/Luxemburg - Bei der Wohnungsgesellschaft Gagfah  ist der bisherige Finanzchef des Unternehmens gegangen. Entsprechende Informationen der "Financial Times Deutschland" (Dienstagausgabe) bestätigte Gagfah auf Nachfrage.

Finanzchef Martin Löffler, 46, hat die größte börsennotierte Wohnungsgesellschaft Deutschlands am 31. Januar verlassen. Vorstandschef Burkhard Drescher habe übergangsweise Löfflers Ressort übernommen, teilte Gagfah mit.

Laut Analysten war Löffler auf Kapitalmarktkonferenzen in jüngster Zeit kaum mehr in Erscheinung getreten. Die Finanzmarktkommunikation sei zuletzt stark von dem US-Finanzinvestor Fortress  gesteuert worden, hieß es in Marktkreisen. Fortress hat in der Gagfah seine deutschen Wohnungsbestände gebündelt und die Holding 2006 an die Börse gebracht. Rund 80 Prozent der Aktien sind immer noch im Besitz von Fortress.

Die Aktien von Gagfah werden am Dienstag Händlern zufolge unter Druck geraten. "Es ist nie ein gutes Zeichen, wenn der Finanzchef so gehen muss wie Löffler", sagte ein Händler. "Das könnte die Investoren verunsichern und den Aktienkurs unter Druck setzen."

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.