Sonntag, 16. Juni 2019

VW Zwei Manager verlassen den Konzern

Michael Kern, seit Januar 2006 VW-Vorstand für Vertrieb, Marketing und den Bereich After Sales, hat einen neuen Job. Er wird neuer Vorstandschef der Autowerkstattkette ATU. Stefan Müller, Deutschland-Vertriebschef von VW, wechselt zeitgleich zum ADAC.

Hamburg - Die Kernmarke VW von Volkswagen Börsen-Chart zeigen verliert ihren Vertriebschef. Michael Kern verlasse das Unternehmen zum 31. März auf eigenen Wunsch, teilte der Autobauer am Mittwoch in Wolfsburg mit. Kern wird zum 1. April 2008 neuer Vorstandsvorsitzender der Autowerkstattkette ATU.

Wird neuer Chef von ATU: VW-Vertriebsvorstand Kern
Als Grund für Kerns Berufung nannte ATU dessen breite Erfahrung in Marketing und Vertrieb in der Auto-, Konsumgüter- und Dienstleistungsbranche. Ein ATU-Sprecher sagte, ein neuer Anlauf für einen Börsengang sei nicht geplant.

Anlässlich seines neuen Postens sagte Kern: "Ich möchte nicht nur den Wachstumskurs von ATU fortführen, sondern vor allem das Kerngeschäft im Bereich Kfz-Service und Ersatzteile weiterentwickeln." Für die Weiterentwicklung strebt ATU nach eigenen angaben auch eine Stärkung der Kapitalbasis an. ATU will Gespräche mit Banken und Investoren führen.

Ende vergangenen Jahres hatte Kerns Vorgänger Karsten Engel seinen Chefposten bei ATU geräumt. Der "Süddeutschen Zeitung" zufolge ging Engel auf Drängen des Finanzinvestors KKR Börsen-Chart zeigen, der verärgert über die Geschäftsentwicklung der Werkstattkette gewesen sein soll. Engel ist seit Anfang des Jahres Leiter Service weltweit bei BMW Börsen-Chart zeigen. Dort folgte er auf Hans-Ulrich Lindner, der in das Vorstandsressort Einkauf und Lieferantennetzwerk wechselt.

KKR hatte die Mehrheit an ATU im Frühsommer 2004 von Doughty Hanson übernommen, einer weiteren Beteiligungsgesellschaft. ATU betreibt in mehreren europäischen Ländern rund 620 Werkstätten und beschäftigt etwa 14.000 Mitarbeiter.

Seite 1 von 2

© manager magazin 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung