MBA-Sprachtests I can Englisch very good

Wer in Großbritannien oder den USA studieren will, muss nicht nur perfekt Englisch sprechen können, sondern das auch beweisen. Die meisten Unis aus dem angelsächsischen Sprachraum prüfen mit standardisierten Tests die Fähigkeiten ab. Toefl, Toeic, Ielts - welchen Sprachtest braucht man wo? Ein Leitfaden.

Hamburg - Sie tragen seltsame Abkürzungen, dahinter verbergen sich englische Sprachtests: Toefl steht für "Test of English as a Foreign Language", Toeic für "Test of English for International Communication" und Ielts für "International English Language Testing System". Genauso verwirrend wie die Abkürzungen sind auch die Angebote selbst. Denn welche Prüfung man bestehen muss, um hier oder dort im Ausland studieren zu können - das wird auf Anhieb kaum jemandem klar.

Die meisten amerikanischen Hochschulen verlangen, dass man den Toefl-Test gemacht hat - aber auch Ielts werde oft akzeptiert, sagt Ursula Truman von der Studienberatung USA an der Fachhochschule Hannover. Sie gibt einen weiteren Tipp: Schon wenn man den Visumantrag für die USA stelle, müsse man einen Sprachnachweis vorweisen können. "Studenten haben es da einfacher als Arbeitnehmer. Bei ihnen genügt für das Visum ein interner Sprachtest, den sie an ihrer Uni absolvieren können", so Truman.

Auch an den kanadischen Unis werde der Toefl-Test als Sprachnachweis am häufigsten akzeptiert, sagt Thilo Lenz von der Kanadischen Botschaft in Berlin. Allerdings gebe es Ausnahmen. "Manchmal wird auch das Cambridge Certificate verlangt." An einzelnen Unis reiche es auch aus, das normale Abitur-Zeugnis vorzuzeigen.

Sprachtest im Bewerbungsgespräch

Mit Ielts  und Toefl  fährt man also in der Regel am besten. Sie sind international anerkannt. Beide Sprachtests stammen von den privaten Organisationen British Council in Berlin und den Educational Testing Services (ETS) in Princeton (USA). In Deutschland kann man den Toefl-Test mittlerweile in rund 25 Test-Zentren absolvieren, für etwa 100 Euro.

Sollte man einen Sprachkurs oder eine Sprachreise machen, bevor man sich testen lässt? Das hängt davon ab, was man schon kann. "Wer Englisch in der Schule als Leistungskurs hatte und hier gut war, dürfte eigentlich keine allzu großen Probleme mit der Prüfung haben. Noch besser ist es natürlich, wenn die Leute schon einmal im englischsprachigen Ausland waren und ihr Englisch im Alltag anwenden mussten", sagt Truman. Um den Test zu bestehen, brauche man grammatikalische Grundlagen und einen ausreichenden Wortschatz.

"Für Berufstätige, die einen offiziellen Sprachnachweis erbringen wollen, gibt es den sogenannten Toeic-Test", sagt Truman. Der Toeic  wird ebenfalls von Educational Testing Services angeboten und kann mittlerweile in einigen deutschen Zentren für den Toefl-Test absolviert werden. Er kostet zwischen 90 und 120 Euro.

Die meisten ausländischen Arbeitgeber verlangen jedoch weder Toefl noch Toeic. "Sie hören sich die Sprachkenntnisse eines Bewerbers lieber direkt in einem Bewerbungsgespräch an", sagt Sabine Seidler von der Zentrale Auslands- und Fachvermittlung in Bonn. Außerdem würden auch oft englische Bewerbungsunterlagen verlangt. Beim Durchlesen bekommt der Arbeitgeber natürlich sofort einen Eindruck, wie gut jemand Englisch spricht.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Mehr lesen über