Bill Gates Bier statt Bytes

Microsoft-Milliardär Bill Gates erweitert seine Anlagestrategie: Der reichste Mann der Welt hat für fast 400 Millionen Dollar Anteile an der mexikanischen Brauerei Femsa gekauft. Der Aktienkurs des international zweitgrößten Cola-Abfüllers sprang nach oben.

Mexiko City - Der US-Milliardär Bill Gates ist mit 392 Millionen Dollar beim mexikanischen Getränkekonzern Femsa eingestiegen. Das geht aus einer Meldung an die US-Börsenaufsicht SEC hervor.

Gates' Cascade Investment besitzt damit 10,81 Millionen der in New York gehandelten Femsa-Aktien - und damit 3 Prozent an Femsa insgesamt. Femsa ist der zweitgrößte Coca-Cola-Abfüller der Welt und die zweitgrößte Brauerei Mexikos.

Der Aktienkurs des Unternehmens stieg an der Wall Street nach Bekanntwerden von Gates' Einstieg um 7,5 Prozent, an den mexikanischen Börsen legte der Kurs um 7,4 Prozent zu. Die Investition drücke Anerkennung aus und zeige Vertrauen in die Leistungsfähigkeit des Unternehmens, sagte Femsa-Präsident Jose Antonio Fernandez.

Die Brauerei hat ihren Sitz im nordmexikanischen Monterrey und wurde 1890, zu Beginn der Industrialisierung in Mexiko, gegründet. Heute ist das Unternehmen auf drei Geschäftsfeldern aktiv: als Brauerei, mit Coca-Cola Femsa im Softdrink-Bereich und als Betreiber der größten lateinamerikanischen Tante-Emma-Laden-Kette Oxxo.

Gates ist Mitgründer und derzeit Chairman des Software-Unternehmens Microsoft . Mit einem Vermögen von 59 Milliarden Dollar führt er die Forbes-Liste der reichsten Menschen der Welt an.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.