Sony Neuer Chef für Deutschland

Wenige Tage nach dem plötzlichen Ausscheiden von Sony-Deutschland-Chef Manfred Gerdes ist der Posten neu besetzt worden. Der Nachfolger von Gerdes kennt das Unternehmen gut.

Berlin - Neuer Sony-Deutschlandchef wird der langjährige Konzernmanager Jeffry van Ede (41). Zuletzt war er Europa- Vizepräsident für Audio-Marketing. Van Ede tritt die Nachfolge des ohne Angabe von Gründen ausgeschiedenen Manfred Gerdes (53) zum 1. Januar an, wie Sony  mitteilte. Der Rückzug von Gerdes war erst am Montag bekanntgegeben worden.

Van Ede begann seine Karriere 1991 bei Sony Niederlande und war zeitweise unter anderem für Finanzen zuständig. Gerdes hatte das Unternehmen durch ein hartes Sparprogramm mit einem Stellenabbau und dem Umzug der Deutschland-Zentrale von Köln nach Berlin geführt.

Die deutsche Tochter des japanischen Sony-Konzerns soll nach Informationen von manager magazin auch im laufenden Geschäftsjahr ein hohes Defizit ausweisen. Mit dem Verlust in diesem Geschäftsjahr schreibt Sony Deutschland im achten Jahr in Folge rote Zahlen. Bis 2005 hat das Unternehmen Defizite in Höhe von 348,8 Millionen Euro angehäuft. Zwischen 2001 und 2006 halbierten sich die Sony-Erlöse auf 787 Millionen Euro. Die Zahl der Beschäftigten sank im gleichen Zeitraum von 1143 auf knapp 400.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Mehr lesen über