Unitedhealth Ex-Chef gibt 600 Millionen Dollar zurück

Die Tricksereien mit Aktienoptionen kommen ihn teuer zu stehen: Der frühere Chef der US-Krankenversicherung Unitedhealth Group zahlt insgesamt rund 600 Millionen Dollar an das Unternehmen zurück. Arm dürfte er trotzdem nicht werden.

New York - Der ehemalige Chef des amerikanischen Krankenversicherungs-Riesen Unitedhealth Group wird nach einem Optionsskandal die gigantische Summe von 600 Millionen Dollar zurückgeben.

Das Unternehmen teilte mit, dass der im Sommer 2006 geschasste William W. McGuire sich von weiteren gut 400 Millionen Dollar trennen werde. Darunter seien Aktienoptionen im Wert von 320 Millionen Dollar sowie Pensionsansprüche in Höhe von 91 Millionen Dollar.

US-Medien wiesen allerdings auch darauf hin, dass McGuires Aktienoptionen insgesamt einen Wert von mehr als einer Milliarde Dollar gehabt haben sollen. McGuire hatte seinen Posten nach einem Skandal um Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe von Aktienoptionen verloren. Sie sollen auf Tage mit günstigen Kursen rückdatiert gewesen sein, um die Gewinne zu maximieren.

UnitedHealth ist nach eigenen Angaben der größte Krankenversicherer der USA. Die Versicherungsgesellschaft hat gut 70 Millionen Kunden und erwirtschaftete im vergangenen Jahr 71,54 Milliarden Dollar Umsatz und 4,16 Milliarden Dollar Gewinn.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.