Commerzbank Zielke steigt auf

Martin Zielke, Vorstandsmitglied der Commerzbank-Tochter Eurohypo, wird Leiter des neuen Konzernbereichs Group Finance. Zielke gilt als Vertrauter des zukünftigen Commerzbank-Chefs Martin Blessing.

Frankfurt am Main - Martin Zielke wird Leiter des neuen Konzernbereichs Group Finance der Commerzbank . Der 44-Jährige ist Vorstandsmitglied der Commerzbank-Tochter Eurohypo  und dort unter anderem zuständig für Finanzen, Controlling und Steuern. Zielke solle diese Position auch in Zukunft weiter wahrnehmen, teilte die Commerzbank am Mittwoch in Frankfurt mit.

Zielke kam 2002 als Leiter des Privatkundengeschäfts zur Commerzbank. Anschließend war er verantwortlich für das Firmenkundengeschäft der Bank, bevor er im April 2006 in den Vorstand der Eurohypo berufen wurde. Vor seinem Wechsel zur Commerzbank hatte er diverse Führungsfunktionen innerhalb der Dresdner Bank und bei der Deutschen Bank  inne. Zielke gilt als Vertrauter des zukünftigen Commerzbank-Chefs Martin Blessing.

In dem neu geschaffenen Bereich Group Finance werden zum 1. Januar die bisherigen Abteilungen Bilanzen und Steuern sowie Financial Controlling zusammengefasst. Die Commerzbank will die Strukturen und Prozesse innerhalb der Gruppe weiter zu verschlanken.

Unterdessen gibt es Spekulationen um Veränderungen im Führungsgremium der Commerzbank-Tochter Eurohypo: Laut einer Pressemeldung besteht die Möglichkeit des Weggangs von Eurohypo-Chef Bernd Knobloch. Es gebe Spekulationen, der neue Merril-Lynch-Chef John Thain könnte ihn als Experten für das in den USA angeschlagene Immobiliengeschäft holen, schreibt das "Handelsblatt" (Donnerstagausgabe).

Der Vorstandsvorsitzende von Europas größtem Immobilienfinanzierer sei über den US-Immobilienmogul Sam Zell gut in Amerika verdrahtet, gibt das Blatt die Spekulationen wider. Im Umfeld von Knobloch seien die Spekulationen gestern nicht dementiert worden, berichtet die Zeitung, Merrill Lynch  habe keinen Kommentar abgeben wollen. Bei der Eurohypo war am Morgen keine Stellungnahme zu erhalten.

Merrill Lynch steckt wie auch die Citigroup  nach dem Abgang ihrer jeweiligen Führungsspitze wegen der US-Immobilienkrise im Umbruch. Während die Citigroup immer noch einen Vorstandschef sucht, baut Thain bereits an einer neuen Führungsstruktur für Merrill Lynch. Hier könnte der Immobilienexperte Knobloch ins Spiel kommen, berichtet das "Handelsblatt". Auch die Eurohypo steckt derzeit im Umbruch. Die Mutter Commerzbank bindet die Tochter enger an sich und besetzt auch Führungspositionen neu.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.