Merrill Lynch Nächstes Opfer der Kreditkrise

Die US-Investmentbank Merrill Lynch tauscht ihren Finanzvorstand aus. Jeffrey Edwards wird durch Nelson Chai abgelöst. Chai kommt wie der neue Merrill Lynch-Chef John Thain vom Börsenbetreiber Nyse Euronext.

New York - Weniger als einen Monat nach der Ernennung des früheren Nyse-Euronext-Chefs John Thain zum neuen Merrill-Vormann holt sich die Bank mit Nelson Chai auch den Finanzchef des Börsenbetreibers ins Boot.

Der 42-jährige Chai werde seinen Vorgänger Jeffrey Edwards am 10. Dezember als CFO ablösen, teilte Merrill Lynch  am Montag mit. Über die künftige Aufgabe von Edwards werde bald entschieden. Merrill Lynch hatte wegen der Krise auf dem US-Hypothekenmarkt zuletzt Verluste von mehr als acht Milliarden Dollar abgeschrieben. Der ehemalige Merrill-Lynch-Chef Stan O'Neal war Ende Oktober zurückgetreten. Er zog damit die Konsequenzen aus den Rekordabschreibungen.

Der 52-jährige Thain hatte sich vor dem Chefposten bei der Nyse als langjähriger Manager der Investmentbank Goldman Sachs  einen Namen gemacht. Er war auch im Gespräch für den Spitzenjob beim Bankriesen Citigroup . Der größte amerikanische Finanzkonzern sucht ebenfalls einen neuen Chef, nachdem der bisherige Primus Charles Prince zurücktreten musste, gleichfalls wegen notwendiger Kreditrückstellungen in Milliardenhöhe.

Dass Thain nun seinen früheren Finanz-Vertrauten Chai von der Nyse  zu Merril holt, bewertete Analysten grundsätzlich als konsequenten Schritt. Einige Beobachter zeigten sich aber auch besorgt, dass der relativ schnelle Austausch des Finanzchefs auf neue Probleme hindeuten könnte.

manager-magazin.de mit Material von reuters und dpa

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.