Adobe Der Macher geht

Er galt als Vater des Erfolgs von Adobe: Jetzt hat Bruce Chizen überraschend seinen Rücktritt zum 1. Dezember erklärt. Nach 14 Jahren Amtszeit sucht der Manager eine neue Perspektive.

Boston – So ganz abrupt wird Chizen dem Acrobat-Reader-Hersteller nicht verlorengehen. Der 52-Jährige wird dem Unternehmen noch für einige Zeit als strategischer Berater verbunden bleiben, teilte der US-Konzern am Montag mit.

"Ich nehme mir eine Auszeit", sagte Chizen. "So sehr ich auch mit Adobe und den Mitarbeitern verbunden bin – ich will mir nicht mit 55 Jahren sagen müssen 'warum hast Du dies oder das nicht noch unternommen'". Das Direktorium von Adobe  habe immer gewusst, dass er vergleichsweise früh in den Ruhestand gehen wolle.

Zum Nachfolger für Chizen ernannte der US-Grafik-Software-Spezialist den bislang für das operative Geschäft zuständigen Manager Shantanu Narayen. Chizen bleibe bis zum Ende seines Vertrages im nächsten Frühjahr Mitglied des Verwaltungsrates.

Narayen kam 1998 zu Adobe und stieg 2005 zum COO (Chief Operation Officer) auf. Zuvor hatte er bei Silicon Graphics und Apple  gearbeitet, nachdem er das von ihm mitgegründete Unternehmen Pictra verlassen hatte.

Die Anleger reagierten mit Zurückhaltung auf die Nachricht von Chizens Rücktritt. Adobe-Aktien  verloren bis zum Handelsschluss 2,4 Prozent. Im nachbörslichen Handel gab das Papier weiter um weitere 3 Prozent auf 40,85 Dollar nach.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.