Schwarz Pharma Vorstandsumbau nach Verkauf

Vor knapp einem Jahr übernahm der belgische Konzern UCB Schwarz Pharma von der Familie Schwarz Schütte für mehrere Milliarden Euro. Nun werden wichtige Posten im Vorstand neu besetzt.

Frankfurt am Main - Der Chef des Arzneimittelherstellers Schwarz Pharma , Detlef Thielgen, will sich künftig auf sein Amt als Finanzvorstand des belgischen Mutterkonzerns UCB konzentrieren. Thielgen legt daher sein Mandat als Vorstandschef von Schwarz Pharma zum 31. Oktober nieder, wie das Unternehmen am Montag mitteilte.

Sein Nachfolger werde Peter Möller, der seit Januar im Vorstand von Schwarz Pharma das Ressort Recht verantwortet. Der Aufsichtsrat des Monheimer Unternehmens bestellte außerdem Simon Looman zum 1. Januar 2008 als Verantwortlichen für das operative Geschäft in den Scharz-Pharma-Vorstand. Looman ist bei UCB als Präsident für das europäische Geschäft zuständig. Thielgen ist seit September Finanzvorstand von UCB.

UCB hatte Schwarz Pharma Ende vergangenen Jahres übernommen. Vorstand und Aufsichtsrat von Schwarz Pharma hatten den Aktionären die Annahme des Übernahmeangebots im Gesamtwert von rund 4,4 Milliarden Euro oder 91,10 Euro je Aktie empfohlen. Eigentümer von Schwarz Pharma war bis dato die Familie Schwarz-Schütte. Sie bleibt am fusionierten Unternehmen mit einem Anteil von 13 Prozent als zweitgrößter Aktionär beteiligt.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Mehr lesen über