Tui Verlängerung für Frenzel?

Er gehört zu den Vorstandschefs mit der längsten Amtsdauer im Dax - und zu den am meisten kritisierten. Auf fünf weitere Jahre an der Tui-Spitze kann Michael Frenzel laut einem Medienbericht hoffen. Die Arbeitnehmervertreter sehen in ihm einen Garanten für die Existenz des Konzerns.

Frankfurt am Main - Tui-Chef Michael Frenzel steht nach einem Magazinbericht vor einer Vertragsverlängerung. Der 60-Jährige solle einen einen neuen Fünf-Jahres-Vertrag erhalten, berichtete das Nachrichtenmagazin "Focus" am Sonntag vorab unter Berufung auf den Aufsichtsrat des Reise- und Schiffahrtskonzerns . Die Personalie solle auf der nächsten Aufsichtsratssitzung im November beschlossen werden. Dafür gebe es eine klare Mehrheit.

Ein Tui-Sprecher wollte sich am Sonntag nicht zu dem Bericht äußern. Er sagte lediglich, Vorstandspersonalien seien Sache des Aufsichtsrats. "Darüber wird der Aufsichtsrat in seiner nächsten Sitzung entscheiden." Frenzels Vertrag läuft Ende 2008 aus. Routinemäßig befasst sich der Aufsichtsrat ein Jahr vor Vertragsablauf mit der Frage einer Verlängerung.

Frenzel, der sein Amt seit gut 13 Jahren innehat, wird von Anteilseignern seit längerem immer wieder kritisiert. Aktionäre bemängeln seine Strategie und die Aufstellung des Unternehmens mit zwei getrennten Sparten Touristik und Schiffahrt. Zuletzt hatte der streitbare US-Investor Guy Wyser-Pratte erklärt, er strebe eine Ablösung Frenzels und die Aufspaltung des Konzerns an.

Dem Magazin zufolge hätte Frenzel die Vertragsverlängerung vor allem den Arbeitnehmervertretern zu verdanken. Sie befürchteten eine Zerschlagung des Konzerns und den Verkauf der Hamburger Reederei Hapag-Lloyd, falls Frenzel gehen müsste, berichtete "Focus". Der Verein der Tui-Mitarbeiteraktionäre hatte Anfang Oktober die Pläne Wyser-Prattes kritisiert. Dem Investor gehe es nur um das schnelle Geld und nicht um die Sicherung der Existenzgrundlage der Beschäftigten, hatte ein Sprecher des Aktionärsvereins gesagt.

manager-magazin.de mit Material von reuters und dow jones

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.