Bayern Beckstein ist Ministerpräsident

Günther Beckstein ist neuer bayerischer Ministerpräsident. Der Landtag wählte den bisherigen Innenminister am Dienstag mit 122 von 178 Stimmen zum Nachfolger von Edmund Stoiber. Damit ist nach langem Führungstreit der Machtwechsel in der CSU vollzogen.

München - Die CSU verfügt mit 124 Sitzen im Landtag über eine Zwei-Drittel-Mehrheit, Becksteins Wahl galt daher als sicher.

Beckstein will am 16. Oktober das neue, verjüngte Kabinett vorstellen. Seine erste Regierungserklärung ist für 15. November geplant. "Die Arbeit ist das, was dieses Amt so schön macht", sagte Beckstein vor der Wahl. Es sei "eine große Herausforderung", er habe sich aber auf alle Politikfelder vorbereitet.

In Bayern schneidet der 63-Jährige in Umfragen regelmäßig als beliebtester Politiker ab. Beckstein ist der elfte bayerische Ministerpräsident und der erste evangelische Franke an der Spitze des Freistaats. Gemeinsam mit dem Ende September gewählten CSU-Chef Erwin Huber bildet er die neue Doppelspitze; die beiden Politiker wollen auf Mannschaftsarbeit setzen.

Stoiber hatte sich vor gut einer Woche von seinen Ämtern zurückgezogen.

manager-magazin.de mit Material von reuters