DZ Bank Der Vize geht

Elf Jahre lang arbeitete Heinz Hilgert für die DZ Bank, seit Anfang des Jahres im Rang des stellvertretenden Vorstandschefs. Nun räumt Hilgert, der unter anderem für das Kapitalmarktgeschäft zuständig war, überraschend seinen Posten.

Frankfurt am Main - Der stellvertretende Vorstandschef der DZ Bank, Heinz Hilgert, verlässt das genossenschaftliche Institut. Hilgert scheide bereits im Oktober aus dem Vorstand aus, teilte die DZ Bank am Montag in Frankfurt mit. Über seine Nachfolge werde der Aufsichtsrat kurzfristig entscheiden.

Nach Angaben der DZ Bank erfolgt Hilgerts Rücktritt "im besten Einvernehmen", die Bank bedauere sein Ausscheiden. Zu den Gründen von Hilgerts Rücktritt wollte sich die DZ Bank nicht äußern. Hilgert verantwortete bei der DZ Bank vor allem das Kapitalmarktgeschäft sowie das Asset Management, das Private Banking und die Konsumentenfinanzierung.

Fachliche Gründe hätten bei der Entscheidung nicht im Vordergrund gestanden, sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person. Hilgert arbeitete elf Jahre lang für die DZ Bank und war seit Anfang 2007 stellvertretender Vorstandschef des Instituts.

Hilgert wurde 1953 in Lemgo/Lippe geboren und studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität Duisburg. Nach seinem Abschluss zum Diplom-Ökonom startete er seine Banker-Karriere im Jahr 1979 bei der Chase Manhattan Bank. Zwischen 1985 und 1996 war Hilgert in leitenden Positionen im Investment Banking beim Düsseldorfer Bankhaus Trinkaus & Burkhardt und später bei Sal. Oppenheim tätig.

1996 wechselte Hilgert zunächst als Generalbevollmächtigter Kapitalmarktgeschäfte in den Genossenschaftlichen FinanzVerbund zur SGZ-Bank und wurde 1997 in den dortigen Vorstand berufen. Dort hat er maßgeblich am Zusammenschluss von SGZ-Bank und GZB-Bank zur GZ-Bank mitgewirkt. Nach dem Zusammenschluss von GZ-Bank und DG Bank zur DZ Bank war Hilgert seit 2001 Mitglied des Vorstands der DZ Bank.

Die DZ Bank ist das Zentralinstitut für bundesweit rund 1100 Volks- und Raiffeisenbanken. Die Fusionsgespräche zwischen den beiden Spitzeninstituten DZ Bank und WGZ Bank waren Ende vergangenen Jahres gescheitert. Nach Informationen des manager magazins hat auch Hilgert der Fusion kritisch gegenübergestanden.

manager-magazin.de mit Material von reuters und vwd

Mehr lesen über