Ulrich Schumacher Lockruf der Chipbranche

Der chinesische Chiphersteller Grace Semiconductor hat den früheren Infineon-Chef Ulrich Schumacher zu seinem neuen Vorstandschef bestellt. Der umstrittene Manager hatte zuletzt für den Finanzinvestor Francisco Partners gearbeitet.

Schanghai - Den Posten bei Francisco Partners habe Schumacher gekündigt, teilte Grace am Donnerstag mit. Er werde der Private-Equity-Gesellschaft künftig noch als Berater zur Verfügung stehen.

Schumacher löst bei Grace Dong Yeshun ab, der an die Spitze des Aufsichtsrates rückt. Bei Infineon  war der Manager im Frühjahr 2004 zurückgetreten, nachdem ein Großteil der übrigen Vorstände die weitere Zusammenarbeit mit ihm verweigert hatte. Wenig später leitete die Münchener Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen der Annahme von Bestechungsgeldern gegen Schumacher ein, der die Vorwürfe bestreitet.

Die Behörden haben bislang keine Anklage erhoben, obwohl ihn ein früherer Geschäftspartner in einem Gerichtsprozess schwer belastet hatte. Sein ehemaliger Arbeitgeber fror wenig später einen Teil seiner Millionenabfindung ein. Infineon und Schumacher streiten seither vor Gericht um die Summe von 2,65 Millionen Euro.

Der auf Halbleiterfertigung spezialisierte Anbieter beschäftigt rund 1400 Mitarbeiter und hat seinen Hauptsitz im Hightech-Park Zhangjiang im Shanghaier Stadtteil Pudong.

manager-magazin.de mit Material von reuters