BASF Verjüngungskur mit Nachwirkung

Zum Jahreswechsel werden die BASF-Manager Harald Schwager und Wolfgang Büchele in den Vorstand aufsteigen und das Führungsteam verjüngen. Die Suche nach ihren Nachfolgern ist nun abgeschlossen. Der weltgrößte Chemiekonzern schließt die personellen Lücken mit internen Managern.

Ludwigshafen - Der weltgrößte Chemiekonzern BASF  hat durch den Vorstandsumbau im Juli frei gewordene Posten neu besetzt. Der 49 Jahre alte Bernhard Nick werde zum 1. Januar 2008 die Leitung des Bereichs Verbund Site Management Europe übernehmen, teilte BASF mit.

Nick war bisher mit strategischen Aufgaben befasst. Nun ist er neuer Werksleiter des Verbundstandorts Ludwigshafen und Nachfolger von Harald Schwager (47), der zum Jahreswechsel im BASF-Vorstand den Bereich Personal verantworten wird.

Gabriel Tanbourgi (51), bislang Leiter des Bereichs Globaler Einkauf und Logistik, übernimmt zum gleichen Stichtag die Leitung des Unternehmensbereichs Feinchemie und ersetzt damit den 48-jährigen Wolfgang Büchele, der sich künftig im BASF-Vorstand um die Bereiche Öl und Gas kümmern wird.

Im Juli hatte der Chemiekonzern seine Führungsmannschaft verjüngt und verkleinert. So soll es statt neun Vorständen künftig nur noch acht geben.

Außerdem soll BASF bis zum Frühjahr 2008 von einer Aktiengesellschaft in eine Europäische Gesellschaft (Societas Europaea/SE) umgewandelt werden. Die Rechtsform SE erleichtert grenzüberschreitende Aktivitäten in Europa.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx

Mehr lesen über