Ranking Steinreicher Prinz, armer König

Der König von Belgien ist der ärmste Monarch Europas. Zwar reicht es für Palast, Yacht und Villa in Südfrankreich - aber verglichen mit anderen fürstlichen Herrschern in Europa ist Albert II. ein armer Schlucker. Prinz Hans-Adam von Liechtenstein etwa ist 250 Mal reicher als sein Kollege aus Belgien.

Brüssel - Albert II., König der Belgier, ist nach Berechnung heimischer Medien der ärmste Monarch Europas. Zwar hat der 73-Jährige nach Angaben des Palastes rund 12,4 Millionen Euro auf dem Konto, besitzt eine teure Yacht und eine Villa in Südfrankreich. Aber verglichen mit anderen fürstlichen Herrschern in Europa ist Albert "eigentlich ein Habenichts", wie die Zeitung "Het Laatste Nieuws" am Donnerstag urteilte.

Das reichste adelige Staatsoberhaupt in Europa ist der Zeitung zufolge Prinz Hans-Adam von Liechtenstein mit einem geschätzten Vermögen von drei Milliarden Euro. In der Liste folgen die britische Königin Elisabeth II. mit 1,8 Milliarden Euro und der spanische König Juan Carlos mit einem geschätzten Vermögen von 1,7 Milliarden Euro. Der Luxemburger Großherzog Henri sei mit 1,2 Milliarden Euro noch fast 100 Mal reicher als sein belgischer Kollege.

Keine Euro-Milliardäre aber immer noch gut versorgt sind den Angaben zufolge Schwedens König Carl Gustav (793 Millionen Euro), Monacos Prinz Albert (775 Millionen Euro), die niederländische Königin Beatrix (217 Millionen Euro) und der norwegische König Harald (141 Millionen Euro). Albert II. von Belgien folgt dieser Berechnung zufolge auf dem zehnten und letzten Platz.

manager-magzin.de mit Material von dpa