Neuordnung Allianz baut Vorstand um

Der Allianz-Konzern schafft im Vorstand die Funktion eines Chief Operating Officers. Den neuen Posten übernimmt der bisherige McKinsey-Direktor und Versicherungsexperte Oliver Bäte. Zugleich wird Jan Carendi das Führungsgremium der Assekuranz verlassen.
Von Jochen Eversmeier und Simon Hage

München - Der Allianz-Konzern hat Verantwortungsbereiche im Holding-Vorstand neu geordnet. Zum 1. Januar 2008 wird Oliver Bäte das neu geschaffene Amt des Chief Operating Officers (COO) übernehmen. Das teilte die Allianz  am Donnerstagabend nach einer Aufsichtsratssitzung mit.

Der 42-Jährige ist momentan noch Direktor und Partner bei McKinsey und leitet dort den Beratungsbereich für europäische Versicherungs- und Asset-Management-Unternehmen. Als COO wird Bäte auch die Einführung des sogenannten Zielbetriebsmodells der Allianz verantworten - eine Initiative von Konzernchef Michael Diekmann, die interne Abläufe effizienter gestalten und stärker am Kunden ausrichten soll.

Außerdem wird Jan Carendi Ende des Jahres aus dem Holding-Vorstand ausscheiden. Der 62-Jährige war bislang für das Versicherungsgeschäft in den USA und Mexiko zuständig. Dieses Ressort wird das 53-jährige Vorstandsmitglied Clemens Booth neben seinen bisherigen Aufgaben übernehmen.

Carendis zweiten Bereich, die Customer Focus Initiative (Kundenausrichtung), wird Werner Zedelius weiterführen. Der 49-Jährige betreut im Vorstand bereits den Bereich Wachstumsmärkte. In seinem Ressort wird zudem der neue regionale Sektor "Middle East" für das Versicherungsgeschäft im Nahen Osten und auf dem indischen Subkontinent geschaffen.

Überdies wird Vorstand Enrico Cucchiani nach Informationen von manager-magazin.de das Versicherungsgeschäft in Südamerika übernehmen. Der 57-Jährige ist bereits für die Gesellschaften in Spanien, Portugal, Italien, Griechenland und der Türkei zuständig.

Die Verantwortung für den Bereich Südamerika liegt derzeit noch bei Jean-Philippe Thierry, der weiterhin das Geschäft in Frankreich, den Benelux-Staaten, dem Nahen Osten und in Afrika betreut.

Eine weitere Änderung: Deutschland-Vorstand Gerhard Rupprecht wird nach Informationen von manager-magazin.de zusätzlich die Zuständigkeit für die Versicherungsgesellschaften in Österreich und der Schweiz übernehmen.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.