Adidas Chefposten für Skipper

Für einen Segeltörn wurde Adidas-Manager Michael Rupp ein Jahr lang von seinen Aufgaben freigestellt. Dann kehrte er zu dem Sportartikelkonzern zurück und leitete die Integration von Reebok. Nun wird Rupp Chef der Adidas-Tochter Rockport.

Herzogenaurach - Der Adidas-Manager Michael Rupp wird neuer Chef des US-Schuhherstellers Rockport. Rupp übernehme die Position zum 1. Januar 2008 von Rick Paterno, teilte das Unternehmen mit.

Paterno werde den Posten nach fast sieben Jahren aus persönlichen Gründen abgeben. Rockport war im Zuge der Reebok-Übernahme zu Adidas  gekommen. Der US-Sportartikelkonzern Reebok hatte das Unternehmen bereits 1986 erworben.

Rupp leitete die Integration von Reebok in die Adidas-Gruppe. Der neue Rockport-Lenker kehrte damit in die angekündigte "verantwortliche" Position zurück. Denn der Adidas-Manager wurde Anfang 2005 von seinen Aufgaben im Unternehmen ein Jahr lang freigestellt. Der Grund war ein privater Segeltörn – ein Geschenk nach 17 Jahren Firmenzugehörigkeit.

Rupp war davor Europa-Chef von Adidas-Salomon. Seit August 2006 ist der Manager für das operative Tagesgeschäft von Reebok verantwortlich.

Adidas-Chef Herbert Hainer sagte, man sehe bei Rockport sowohl in den USA als auch weltweit noch enormes Potenzial.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx

Mehr lesen über