BVR Fröhlich im Vorstand

Der Banker Uwe Fröhlich gibt seinen Posten als Vorstandsmitglied der Berliner Volksbank auf. Er wechselt Anfang 2008 in das Führungsgremium des Bundesverbands der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken.

Berlin – Der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) hat Uwe Fröhlich in den Vorstand berufen. Der 47-Jährige werde Anfang 2008 in das Führungsgremium einziehen, teilte der Verband mit.

Fröhlich übernimmt den Posten von Hubert Piel. Sein Vertrag läuft Ende März 2008 aus. Fröhlich wird im BVR-Vorstand die Bereiche Markt, IT-Verbund, Produktkoordination, Zahlungsverkehr, Betriebswirtschaft, Banksteuerung und Personalentwicklung sowie die Fachratsarbeit verantworten.

Der 47-Jährige leitet derzeit im Vorstand der Berliner Volksbank die Bereiche Aktiv- und Passiv-Marktfolge, Sonderengagements und Organisation.

Seine berufliche Laufbahn startete Fröhlich bei der Unternehmensberatung Arthur Andersen. Bevor er 2001 zur Berliner Volksbank wechselte, war er bei IBM  Leiter Financial Services Deutschland.

manager-magazin.de

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.