RSGV Chefwechsel bei WestLB-Eigner?

Bei dem Rheinischen Sparkassen- und Giroverband (RSGV), einem der Eigentümer der angeschlagenen WestLB, kündigt sich ein Wechsel an der Spitze an. Der CDU-Politiker Michael Breuer soll den amtierenden Präsidenten Karlheinz Bentele ablösen.

Düsseldorf - Mitten im Tauziehen um die Zukunft der WestLB zeichnet sich ein Chefwechsel bei einem der Eigentümer des Geldhauses ab. Der nordrhein-westfälische Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Michael Breuer, solle an die Spitze des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes (RSGV) wechseln, hieß es in Branchenkreisen.

Die "Westdeutsche Zeitung" berichtete ebenfalls, Verbandsvertreter hätten sich auf den CDU-Politiker geeinigt, der als Vertrauter von Ministerpräsident Jürgen Rüttgers gilt. Ein Regierungssprecher wollte die Angaben nicht kommentieren.

Amtierender Präsident des RSGV ist Karlheinz Bentele, dessen Vertrag bis Ende Oktober 2008 läuft. Bentele hatte aber betont, er würde sich einem früheren Wechsel an der Spitze des Verbandes nicht verschließen. Breuer könnte sich als Chef des RSGV auch Hoffnungen auf den Spitzenposten eines künftig einheitlichen nordrhein-westfälischen Sparkassenverbandes machen. Finanzminister Helmut Linssen hatte angeregt, die Verbände aus dem Rheinland und Westfalen zusammenzulegen.

Die beiden Sparkassenverbände in Nordrhein-Westfalen, die auch Haupteigner der WestLB sind, dringen auf einen raschen Zusammenschluss des Geldhauses mit der baden-württembergischen Landesbank LBBW.

Rüttgers, dessen Regierung sich vom 38-prozentigen Anteil des Landes an dem Düsseldorfer Geldhaus trennen will, will sich von den Sparkassenverbänden aber nicht unter Druck setzen lassen. Pläne der Sparkassen für eine Fusion mit der LBBW würden den Finanzplatz Nordrhein-Westfalen "massiv schwächen" und viele Arbeitsplätze kosten, hatte er erst am Mittwoch kritisiert.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.