AMD Chipkonzern verliert weiteren Topmanager

Innerhalb weniger Wochen kündigten zwei Spitzenkräfte des amerikanischen Chipherstellers AMD ihren Rücktritt an. Zuerst ging der ATI-Spartenleiter Dave Orton, nun verlässt Verkaufs- und Marketingchef Henri Richard das Unternehmen.

Sunnyvale - Der amerikanische Chiphersteller muss sich einen Nachfolger für den Verkaufs- und Marketingchef Henri Richard suchen. Richard werde AMD  im September dieses Jahres verlassen, teilte das Unternehmen mit.

Ein Nachfolger wurde zunächst nicht genannt, den Angaben zufolge wird die Verkaufsabteilung nun direkt Firmenchef Hector Ruiz unterstehen.

Richard ist seit fünf Jahren bei AMD. Der Computer- und Marketingexperte arbeitet seit zwanzig Jahren in der PC-Branche. Vor seiner Zeit bei AMD war er unter anderem bei IBM , Bell Microproducts und Webgain tätig. Nun habe er sich entschlossen, in einem anderen Geschäftsbereich zu arbeiten, sagte Richard.

Erst vor wenigen Wochen hatte schon Dave Orton seinen Rücktritt zum 31. Juli bekannt gegeben. Orton war zuvor der Chef des kanadischen Grafikchipherstellers ATI. AMD hat das Unternehmen im vergangenen Jahr für rund 5,4 Milliarden Dollar übernommen.

Die Nummer zwei im weltweiten Markt für Mikroprozessoren liefert sich seit Jahren einen heftigen Konkurrenzkampf gegen den Branchenprimus Intel . Nach mehrjährigen Ermittlungen gegen Intel hat die EU-Kommission Ende Juli dieses Jahres ein Verfahren gegen den Marktführer eingeleitet.

Die EU-Kommission wirft Intel den Versuch vor, den Mitbewerber AMD mit illegalen Praktiken vom Markt für Computerprozessoren fernzuhalten. Intel wies die Vorwürfe zurück.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.