Baron von Ullmann Weltbester Galopper nach Dubai verkauft

Für 130.000 Euro kaufte Georg Baron von Ullmann den Hengst Manduro vor vier Jahren auf einer Auktion in Baden Baden. Heute ist das Pferd der beste Galopper der Welt. Nun wurde Manduro an Scheich Mohammed al Maktoum, den Herrscher von Dubai, verkauft

Paris - Der deutsche Stargalopper Manduro, das aktuell beste Rennpferd der Welt, ist von seinem Besitzer Georg Baron von Ullmann an Scheich Mohammed al Maktoum verkauft worden. Das gaben beide Parteien am Montag bekannt.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, er dürfte aber im zweistelligen Millionen-Bereich liegen. Damit wechselt nach Tiger Hill und Shirocco bereits das dritte Weltklasse-Pferd aus Ullmann-Besitz an das Turf-Imperium des Herrschers von Dubai.

Der fünf Jahre alte Hengst Manduro wird nach Beendigung seiner Rennkarriere Ende des Jahres als Deckhengst in einem der Gestüte des Darley-Stud-Verbundes in England aufgestellt werden. Bis Ende der Saison 2007, in der er bisher bei vier Starts unbesiegt ist, wird Manduro für Georg von Ullmann seine Rennkarriere fortsetzen. Der von Andre Fabre in Paris trainierte Hengst gilt aktuell als Favorit für den Prix de lArc de Triomphe Anfang Oktober in Paris und könnte auch im Anschluss noch beim Breeders Cup in den USA starten.

Für 130.000 Euro hatte Ullmann Manduro vor vier Jahren in Baden-Baden auf einer Auktion gekauft, bislang hat er bei 17 Starts neun Rennen gewonnen und dabei 1,43 Millionen Euro verdient. Ullmann sagt zu dem Verkauf: "Wir freuen uns, dass unsere Kooperation mit Darley eine Fortsetzung findet. Ich bin überzeugt, dass Manduro ein großer Erfolg im Gestüt wird."

Manduro ist wie auch Shirocco ein Sohn von Monsun, schon jetzt der erfolgreichste Deckhengst in der Geschichte der deutschen Vollblutzucht. Monsun steht nach wie vor im Gestüt Schlenderhan der Familie von Ullmann in Bergheim bei Köln.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.