Deutsche Bank Metallexperte von Morgan Stanley

Das größte deutsche Bankhaus hat den Rohstoffhändler Ray Key von Morgan Stanley abgeworben. Er verantwortet das weltweite Geschäft mit Metallen. Der Stahlhunger von Indien und China hat zu einem Kampf um Rohstoffexperten geführt.

London - Die Deutsche Bank  hat Ray Key zum Leiter für das weltweite Geschäft mit Metallen bestellt. Er werde die Entwicklung der Sparte verantworten, teilte das Bankhaus mit. In dieser Funktion berichtet er an den Chef des globalen Rohstoffhandels der Deutschen Bank David Silbert.

Die Deutsche Bank hat Key von Morgan Stanley  abgeworben. Der Händler war für das Geschäft mit Edelmetallen verantwortlich. Zuvor arbeitete der Rohstoffexperte in der Londoner Filiale der Credit Suisse . Key war außerdem bei der amerikanischen Privatkunden- und Investmentbank Bankers Trust beschäftigt, die Ende 1998 von der Deutschen Bank übernommen wurde.

Der wirtschaftliche Aufstieg von China und Indien hat zu einer steigenden Nachfrage nach Rohstoffen geführt. Finanzinstitute kämpfen daher vermehrt um die besten Trader.

Kays Vorgesetzter Silbert wurde vor knapp einem Jahr von Merrill Lynch  abgeworben. Er soll mit einem Fixgehalt von 10 bis 15 Millionen Pfund über drei Jahre gelockt worden sein.

manager-magazin.de

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.