Kohlestiftung Neue Mitglieder ernannt

Das Land Nordrhein-Westfalen hat seine drei Mitglieder für das Kuratorium der Steinkohlestiftung bestellt. Der Industrielle Roland Oetker, der frühere Kaufhof-Chef Jens Odewald sowie Stephan Holthoff-Pförtner, Bevollmächtigter der Funke-Familiengesellschaft in der WAZ-Gruppe, ziehen in das Aufsichtsgremium ein.

Essen/Düsseldorf - Das Landeskabinett hat am Dienstag drei Mitglieder für das Kuratorium der Steinkohlestiftung bestellt. Dabei handele es sich um den Industriellen Roland Oetker, den früheren Kaufhof-Chef Jens Odewald sowie um den Bevollmächtigten der Funke-Familiengesellschaft in der WAZ-Gruppe, Stephan Holthoff-Pförtner, teilte ein Sprecher der Düsseldorfer Staatskanzlei mit. Er bestätigte damit einen Bericht der in Essen erscheinenden "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (Mittwochausgabe).

Das Kuratorium der Steinkohlestiftung (RAG-Stiftung) besteht aus fünf sogenannten geborenen Mitgliedern - das sind die die Ministerpräsidenten der Länder Nordrhein-Westfalen und Saarland, die beiden Bundesminister für Finanzen und Wirtschaft sowie der Vorsitzende der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie. Neben diesen fünf Mitgliedern werden bis Ende des Jahres 2014 acht weitere Mitglieder bestellt - drei davon durch Nordrhein-Westfalen.

Die Stiftung soll den deutschen Steinkohle-Bergbau abwickeln und die profitablen Chemie-, Energie- und Immobilientöchter des Essener RAG-Konzerns bis Mitte 2008 an die Börse bringen. Aus den Milliardenerlösen sollen die weiterlaufenden Kosten für die Bergwerke und Kumpel-Pensionen dauerhaft gedeckt werden.

manager-magazin.de mit Material von ddp und dpa

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.