Thales Deutschland-Chef dankt ab

Der französische Technologie- und Rüstungskonzern Thales hat in Deutschland Schwierigkeiten, seine Übernahmepläne zu verwirklichen. Nun musste der Deutschlandchef nach einem Strategieschwenk von Thales-Lenker Denis Ranque offensichtlich seinen Posten räumen.

Hamburg - Der französische Technologie- und Rüstungskonzern Thales  hat sich einem Pressebericht zufolge von seinem Deutschland-Chef getrennt. Klaus Rettig, der bisherige Vorsitzende der Deutschland-Geschäftsführung, scheide aus, berichtet die "Financial Times Deutschland" (FTD/Montagausgabe) unter Berufung auf Branchenkreise. Eine Nachfolgeregelung werde vermutlich in den kommenden Wochen publik.

Ein Konzernsprecher und Rettig wollten der Zeitung zufolge dazu im Detail keine Stellung nehmen. Rettig habe eingeräumt, "dass es zu Veränderungen kommen kann". Er habe allerdings keine Einzelheiten genannt.

Zwischen Rettig und der Pariser Konzernzentrale habe es unterschiedliche Auffassungen darüber gegeben, wie das Deutschlandgeschäft weiterentwickelt werden solle, hieß es. Der fehlende Rückhalt für seine Strategie führe nun offenbar zur Ablösung des 62-Jährigen. Hintergrund der Personalie seien weiterreichende Veränderungen bei Thales.

2005 wurde Thales Interesse am deutschen Rüstungsunternehmen Atlas Elektronik nachgesagt. Das Berliner Wirtschaftsministerium befürchtete allerdings, deutsches Know-how in einem sensiblen Bereich könne bei einem Verkauf ins Ausland abfließen. Im vergangenen Sommer wurde Atlas schließlich für 145 Millionen Euro von EADS  und ThyssenKrupp  übernommen. Auch an den zum Verkauf stehenden deutschen Airbus-Standorten soll Thales interessiert sein.

Anfang des Jahres übernahm Thales dann von Alcatel-Lucent  die Sparte Schienen-Signaltechnik. Seitdem dominiere das Zivilgeschäft und nicht mehr wie bisher die Rüstung, hieß es. Rettig sei aber ausgewiesener Rüstungsexperte. Insidern zufolge würden mehrere langjährige Mitarbeiter im Zusammenhang mit dem Umbau ausscheiden, darunter auch Chefs von Spartengesellschaften.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Mehr lesen über