Kaspersky Chefwechsel für Börsengang

Unternehmensgründer Eugene Kaspersky löst seine Ex-Frau an der Spitze des Anitvirusspezialisten Kaspersky Labs ab. Mit dem Wechsel möchte der Chefentwickler unter anderem Voraussetzungen für einen Börsengang seiner Firma schaffen.

Moskau - Der russische Computervirenjäger Eugene Kaspersky führt jetzt selbst seine gleichnamige Firma und bereitet sich auf einen Börsengang vor. Die beiden gehören zu den Mitbegründern des seit 1997 bestehenden Unternehmens. Der Firmenmitbegründer, der bisher als Chefentwickler fungierte, löste seine Ex-Frau Natalja Kaspersky an der Spitze ab, wie das Unternehmen mitteilte.

Sie übernimmt die Führung im neugeschaffenen Verwaltungsrat. Mit dem Umbau der Führungsstrukturen wolle man unter anderem Voraussetzungen für einen Börsengang schaffen, hieß es.

Ein Börsengang wurde bei den in Moskau ansässigen Kaspersky Labs bisher stets als ein Ziel für die Zukunft genannt, für das es noch keine konkreten Planungen gebe.

Nähere Angaben dazu machte Eugene Kaspersky auch jetzt nicht und betonte lediglich, man wolle in den kommenden drei Jahren zu den drei führenden Antivirensoftware-Herstellern gehören.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.