Jack White Productions Gründer geschasst

Bereits im Januar hatte Jack-White-Gründer Horst Nußbaum den Vorstand der Musikproduktionsfirma verlassen, um sich um den Aufbau eines Schlagerlabels zu kümmern. Nun wurde Nussbaum vor die Tür gesetzt. Offenbar hat der umtriebige Musiker nebenbei eine Konkurrenzfirma aufgebaut.

München - Die Musikproduktionsfirma Jack White Productions  (JWP) hat ihren Gründer Jack White endgültig vor die Tür gesetzt. Das Unternehmen habe White, der mit bürgerlichem Namen Horst Nußbaum heißt, am Mittwochabend mit sofortiger Wirkung als Chef der Tochter White Records abberufen, teilte JWP am Donnerstag mit. Auch sein Beratervertrag für JWP sei gekündigt worden.

"Grund für diese Maßnahme ist, dass die JWP AG eindeutige Kenntnis über den Aufbau paralleler unternehmerischer Aktivitäten durch Jack White erhalten hat, die in unmittelbarer Konkurrenz zum Geschäft der JWP AG stehen", erklärte das Unternehmen. White selbst war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Der Produzent und Liedermacher White hatte den JWP-Vorstand bereits Mitte Januar verlassen und sollte sich als Geschäftsführer um den Aufbau eines neu gegliederten Schlagergeschäfts unter dem Dach der White Records kümmern. Die alleinige JWP-Führung hatte Thomas Stein übernommen.

JWP verlegt unter anderem die Platten von dem Sieger der Fernsehshow "Deutschland sucht den Superstar", Mark Medlock. Der gebürtige Kölner White war unter anderem durch Lieder wie den Hit "Gloria" bekannt geworden.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Mehr lesen über