Danone Das Management umgerührt

In der Führung des Danone-Konzerns kommt es zu zahlreichen Veränderungen. Zwei Manager übernehmen das operative Geschäft, für die strategische Ausrichtung wird ein Komitee geschaffen. Die Vorgaben sind eindeutig.

Paris - Der Nahrungsmittelkonzern Danone  hat zahlreiche Änderungen in der Führungsebene bekannt gegeben. Die beiden Manager Emmanuel Faber und Bernard Hours werden künftig gemeinsam das operative Geschäft leiten. In dieser Funktion berichten sie direkt an Danone-Chef Franck Riboud. Die Beförderung soll mit 1. Januar 2008 in Kraft treten.

Dem bisherigen COO Jacques Vincent, Jahrgang 1946, werden neue Aufgaben zuteil. Ebenfalls mit Anfang nächsten Jahres wird ihm die Leitung eines Strategiekomitees übertragen. Die Einrichtung soll sich mit Fragen rund um neue Geschäftsbereiche, Absatzmärkte und Personalien beschäftigen. Vincent bleibt weiterhin direkt dem Konzernleiter unterstellt.

Auch Faber behält seinen Posten als stellvertretender Leiter des Absatzmarktes Asien-Pazifik. Zusätzlich übernimmt er die Ressorts Soziales, Personal, Innovation und Finanzen.

Der 51-Jährige Hours war bislang für das wichtige Joghurtgeschäft verantwortlich. Diesen Bereich wird er auch weiterhin verantworten. Neu hinzu kommen die Sparten Milchprodukte, Getränke, Medizinische Ernährung und Babynahrung.

Somit fällt auch die Neuakquisition Numico  in Hours' Kompetenzbereich. Die Übernahme des holländischen Babynahrungsherstellers kostete rund 12,3 Milliarden Euro. Im Gegenzug wurde die Keksparte für 5,3 Milliarden Euro verkauft.

Die Zu- und Verkäufe unterstreichen die Unternehmensstrategie von Danone. Seit 1996 hat Riboud schon die Geschäfte mit Nudeln (Panzani), Gewürze und Senf (Pie, Maille, Amora), Glas und Bier (Kronenbourg) abgestoßen. Der französische Konzern verlagert seinen Schwerpunkt auf Gesundheitsprodukte, mit denen er gegenwärtig zweistellige Wachstumsraten erzielt.

manager-magazin.de

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.