GEA Zu Lurgi befördert

Klaus Moll, Vorstandsmitglied des Technologiekonzerns Gea, verlässt das Unternehmen. Er wechselt an die Spitze von Lurgi. Der Anlagenbauer wurde vor wenigen Monaten von Gea an den Gasspezialisten Air Liquide verkauft.

Bochum - Klaus Moll verlässt den Vorstand des Spezialmaschinenbauers Gea Group . Er habe sich gemäß der ihm gewährten Option entschlossen, an die Spitze von Lurgi zu treten und in die französische Air Liquide-Gruppe überzugehen, teilte Gea mit.

Der deutsche Technologiekonzern hatte Lurgi einschließlich Verbindlichkeiten und Barbestand für 550 Millionen Euro im April an Air Liquide  verkauft. Die französische Unternehmensgruppe ist nach eigenen Angaben Weltmarktführer für technische und medizinische Gase.

Der 58-jährige Moll verantwortete im Vorstand von Gea seit 2003 den Bereich Großanlagenbau. Von 1997 bis 1999 war er bereits als Mitglied des Führungsgremiums von Lurgi für die damalige Metallgesellschaft tätig. Heute liegen die Kerngeschäfte im Anlagenbau und in der Verfahrenstechnik.

Air Liquide beschäftigt rund 32.000 Mitarbeiter in 72 Ländern. Im vergangenen Geschäftsjahr belief sich der Umsatz auf knapp 11 Milliarden Euro.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Mehr lesen über