MTU Aero Lenker für Flugmotoren

Udo Stark wird den Flugmotorenbauer MTU Aero Engines zum Jahresende verlassen, das steht fest. Lange war aber unklar, wer ihn beerben könnte. Nun hat der Aufsichtsrat einen Nachfolger benannt, der zuvor für Lenksysteme verantwortlich war.

München - Der Münchener Triebwerkshersteller MTU Aero Engines  hat einen Nachfolger für den scheidenden Vorstandschef Udo Stark gefunden.

Zum Jahreswechsel werde der 51 Jahre alte Egon W. Behle Stark ablösen, teilte das im MDax  notierte Unternehmen am Dienstag in München mit. Dies habe der Aufsichtsrat einstimmig beschlossen.

Der Vertrag Behles läuft zunächst für drei Jahre. Bislang ist der Ingenieur der Luft- und Raumfahrttechnik als Vorsitzender der Geschäftsführung der ZF Lenksysteme GmbH in Schwäbisch Gmünd tätig.

Auch an der Spitze des Aufsichtsgremiums gibt es einen Wechsel. Der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Johannes P. Huth übergibt ebenfalls zum neuen Jahr den Stab an Klaus Eberhardt, Vorstandschef von Rheinmetall .

Udo Stark steht seit Anfang 2005 an der Spitze von MTU. Er hatte das Unternehmen im Sommer 2005 an die Börse gebracht. Zuvor war er als Chef des Frankfurter Anlagen- und Maschinenbauers MG (heute GEA) ausgeschieden. Der damalige Eigentümer von MTU, der US-Investor KKR , hatte ihn als ausgewiesenen Kapitalmarktexperten verpflichtet.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx

Mehr lesen über