Millionendeal EA wirbt Xbox-Chef ab

Mit einer Millionenprämie wirbt der Computerspielgigant Electronic Arts einen der profiliertesten Microsoft-Manager ab: Peter Moore war bisher für die X-Box verantwortlich. Der lässt sich für den Wechsel fürstlich belohnen.

San Francisco - Der Mann hat sich nun zum letzten Mal für Bill Gates lächerlich gemacht. Erst am vergangenen Mittwoch trat Peter Moore noch einmal für Microsoft an, mit einer Plastikgitarre in der Hand. Zur Freude der versammelten Journalisten bei der Electronic Entertainment Expo sang Moore laut und falsch, um für das Spiel "Rock Band" zu werben.

Vor ein paar Jahren hat der Xbox-Manager sich sogar das Logo des Microsoft-Shooters "Halo" in den rechten Oberarm stechen lassen, im vergangenen Jahr mit dem Logo des vierten Teils der "Grand Theft Auto"- Serie auf dem offenbar eigens trainierten linken Bizeps geprahlt. Jetzt geht der Mann mit den kernigen Botschaften zur Konkurrenz.

Schon zum Monatsende, verkündete Microsoft, werde Moore das Unternehmen verlassen. Sofort danach soll Moore damit beginnen, den Bereich Sportspiele bei Electronic Arts (EA) zu leiten. EA ist der weltweit größte Hersteller von Spielesoftware und besonders die Sporttitel aus dem Haus sind verlässliche Gewinnbringer.

EA bezahlt dem Branchendienst Gamesindustry.biz zufolge stattliche Summen, um an Moore zu kommen. 1,5 Millionen Dollar bekommt Moore auf die Hand für den Wechsel - die muss er allerdings zurückzahlen, wenn er das Unternehmen innerhalb von zwei Jahren wieder verlässt. Geschätzte 333.000 Dollar wird laut Gamesindustry.biz der Umzug von Moore an die Westküste kosten.

Moore muss mindestens zwei Jahre bleiben

Moore sagte, er sei ganz begeistert darüber, "bei EA einzusteigen und mit seiner Familie wieder zurück in die San Francisco Bay Area zu ziehen". Moores Jahresgehalt wird dem Bericht zufolge 550.000 Dollar betragen, plus einen Bonus von bis zu 75 Prozent dieser Summe. Zusätzlich gibt es Aktenoptionen. Ob er sich für diese Summen auch das "Halo"-Tattoo wird entfernen lassen, wurde nicht mitgeteilt.

Moores Job bei Microsoft wird Don Mattrick übernehmen - ein Games-Manager der zuvor bei EA gearbeitet hat, als Leiter der Entwicklungsstudios. Mattrick hatte schon seit Februar als Berater für Microsoft gearbeitet.

SPIEGEL ONLINE

Mehr lesen über