Volkswagen Domino dank Skoda

Hausherr bei der Volkswagen-Tochter Skoda war bisher Detlef Wittig. Der Manager wird 65 und löst das beliebte Spiel "Postendomino" aus: Auf seinen Platz rückt Reinhard Jung, dessen Rolle als Toyota-Jäger wiederum der Mexiko-Veteran Jochem Heizmann spielen wird.

Wolfsburg - Der bisherige Volkswagen-Produktionsvorstand Reinhard Jung (56) übernimmt zum 1. Oktober die Leitung der tschechischen Tochter Skoda. Er folgt auf Detlef Wittig (65), der die Altersgrenze erreicht hat und Beratungsaufgaben im Konzernvertrieb übernehmen soll.

Das teilte der Autobauer am Dienstag in Wolfsburg mit. Die Verantwortung für die Produktion bei VW übernimmt Jochem Heizmann (55), der schon jetzt Produktionsvorstand für den Gesamtkonzern ist.

Jung kam nach einem Maschinenbaustudium 1974 zum Konzern. Er arbeitete als Projektingenieur, bevor er zum Leiter der Auslandsproduktion berufen wurde. Von 1996 bis 2001 leitete er das Werk Braunschweig, dann VW de Mexico, ehe er 2004 zum Vorstand der Marke VW für Produktion und Logistik berufen wurde.

Heizmann ist in seiner neuen Funktion Produktionschef der VW-Fahrzeugwerke. VW-Markenvorstand Werner Neubauer sei weiter für die Komponenten zuständig. Zuletzt war Heizmann bei der Volkswagen-Tochter Audi fünf Jahre lang Produktionsvorstand. Der frühere Audi-Chef Martin Winterkorn hatte seinen Vertrauten nach seinem Wechsel an die Konzernspitze zu Jahresanfang nach Wolfsburg geholt. Er soll die Produktivität mittelfristig deutlich steigern und Volkswagen damit auf Augenhöhe mit seinem schärfsten Konkurrenten Toyota bringen.

Volkswagen  peilt in diesem Jahr einen Rekord in der Fahrzeugproduktion an. Winterkorn hat angekündigt, dass der Konzern erstmals die Marke von sechs Millionen produzierten Autos übertreffen will. Im vergangenen Jahr waren es rund 5,7 Millionen Fahrzeuge.

manager-magazin.de mit Material von reuters und ap

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.