MAN Unerwarteter Rücktritt

Der Chef des Darmstädter Pharma- und Spezialchemiekonzerns Merck, Karl-Ludwig Kley, scheidet aus dem Aufsichtsrat des Nutzfahrzeuge- und Maschinenbaukonzerns MAN aus. Wer sein Nachfolger wird, steht noch nicht fest.

München - Merck-Chef Karl-Ludwig Kley verlässt Ende August den MAN-Aufsichtsrat. Gründe für seinen Rückzug habe der Manager dem Kontrollgremium nicht mitgeteilt, sagte ein Sprecher des Maschinenbau- und Lastwagenunternehmens heute in München. Wer sein Nachfolger wird, stehe noch nicht fest.

Aufsichtsrat und Vorstand von MAN  bedauerten diese Entscheidung und dankten Kley für seine mehrjährige konstruktive und aktive Mitarbeit im Aufsichtsrat und als Vorsitzender des Prüfungsausschusses.

Bis zur Hauptversammlung saß Kley im ständigen Ausschuss und war Vorsitzender des Prüfungsausschusses des MAN-Aufsichtsrates. Im Mai wurde der Volkswagen-Aufsichtsratsvorsitzende Ferdinand Piech zum Chef des MAN-Kontrollgremiums gewählt.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx und reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.