Lürssen Thyssen-Vorstand geheuert

Das Familienunternehmen Lürssen, Weltmarktführer im Bau von Luxusyachten, hat ein neues Mitglied. Klaus Borgschulte wird die Konstruktion und Fertigung von Yachten und Marineschiffen überwachen. Im März dieses Jahres hatte er überraschend seinen Vorstandsposten beim Thyssen-Konzern niedergelegt.

Hamburg - Klaus Borgschulte, ehemaliger Vorstandschef des Werftenverbundes ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS), wird Anfang Juli für die Lürssen-Gruppe tätig sein. Er wird den technisch-operativen Bereich sowohl für den Yachtenbau als auch für die Fertigung von Marineschiffen übernehmen. Die Lürssen-Gruppe ist Weltmarktführer im Bau von Luxusyachten mit mehr als 60 Metern.

Die geschäftsführenden Gesellschafter des Familienunternehmens, Friedrich und Peter Lürßen, kennen Borgschulte schon lange. Das merkt Friedrich Lürßen im Gespräch mit manager-magazin.de an. Gemeinsam baute man in einer Arbeitsgemeinschaft von TKMS und der Lürssen-Gruppe an Korvetten für die Deutsche Marine. Auch das aktuelle Fregattenprojekt wurde gemeinsam akquiriert.

Borgschulte war Mitte März dieses Jahres als Chef des Werftenverbundes TKMS zurückgetreten. Das galt auch für seinen Posten als Vorstandsmitglied der Industriegütersparte ThyssenKrupp Technologies. Laut Unternehmensangaben war der Grund für Borgschultes Abgang unterschiedliche Auffassungen über die strategische Ausrichtung.

Milliardenschwere Aufträge für die Deutsche Marine

Medienberichten zufolge war man aber mit der Auftragslage bei Blohm + Voss und HDW (Kiel) unzufrieden. Ein Auftrag über 2,2 Milliarden Euro für den Bau von vier Fregatten für die Deutsche Marine wurde aufgeschoben. Diesem Rückschlag für die Marinesparte von Blohm + Voss war ein Streit mit dem Bundesverteidigungsministerium über Preis und Leistung vorangegangen. Im Juni wurde der Auftrag vom Verteidigungsausschuss in Berlin abgesegnet. 2011 sollen TKMS und die Lürssen-Gruppe mit dem Bau beginnen.

Der promovierte Ingenieur für Maschinenbau war 17 Jahre für den ThyssenKrupp -Konzern tätig. Dort verantwortete er lange Zeit das Turbinengeschäft. 2004 war er an der Eingliederung der Kieler Werft HDW beteiligt, 2005 folgte die Ernennung zum Werften-Chef.

Die Lürssen-Gruppe mit Hauptsitz in Bremen beschäftigt über 1000 Mitarbeiter. Zu ihren Auftraggebern zählen unter anderem Oracle -Chef Larry Ellison oder Microsoft  -Gründer Paul Allen. Dabei werden alle möglichen Wünsche erfüllt, sei es ein Hubschrauberlandeplatz oder eine Andockvorrichtung für ein U-Boot.

Zu TKMS gehören vor allem die Hamburger Werft Blohm + Voss, die Nordseewerke in Emden und die Howaldtswerke-Deutsche Werft (HDW) in Kiel.

manager-magazin.de

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.