Bahn Mehdorn darf bis 2011 bleiben

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn hat den Vertrag von Chef Hartmut Mehdorn um drei Jahre verlängert. Bei der geplanten Teilprivatisierung sei Kontinuität an der Spitze unerlässlich. Zudem genehmigten die Kontrolleure zwei Zukäufe.

Berlin - Der Aufsichtsrat habe den Vertrag für den 64-jährigen Bahn-Chef Hartmut Mehdorn um drei Jahre verlängert, erklärte das Unternehmen heute in Berlin. Der Kontrakt laufe nun im Mai 2011 aus.

Mit der Entscheidung sei sichergestellt, dass die Deutsche Bahn auch nach der Teilprivatisierung Kurs halten werde, sagte Aufsichtsratschef Werner Müller. "In der Phase der Teilprivatisierung ist die Kontinuität an der Spitze unerlässlich", so Müller. Die geplante Teilprivatisierung der Bahn soll bis 2009 umgesetzt werden.

Der Aufsichtsrat genehmigte zudem neue Akquisitionen. Die Deutsche Bahn baut ihr internationales Geschäft weiter aus und übernimmt zwei Frachtgesellschaften in Großbritannien und Spanien. Der Aufsichtsrat stimmte dem Kauf zu, wie die Bahn mitteilte. Zum Kaufpreis wurde zunächst keine Angaben gemacht.

Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa wird die größte britische Güterbahn EWS (English Welsh & Scottish Railway) vollständig übernommen. Beim spanischen Anbieter Transfesa, der auf Schienentransporte für die Autoindustrie spezialisiert ist, erwirbt die Bahn demnach eine Mehrheitsbeteiligung.

Details sollen am morgigen Donnerstag um 12 Uhr auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben werden.

manager-magazin.de mit Material von dpa und reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.