Kohlestiftung Der Vorstand ist komplett

Nach dem Gezerre um den Chef der geplanten RAG-Kohlestiftung meldet das Finanzministerium nun Vollzug: Auch der dritte Vorstandsposten ist besetzt.

Düsseldorf - Das Personaltableau für den Vorstand der geplanten RAG-Kohlestiftung ist komplett. Den noch offenen dritten Vorstandsposten übernehme der ehemalige Chef der Sparkasse Köln-Bonn, Gustav Adolf Schröder, teilte am Freitag das Bundesfinanzministerium mit.

Die Kohle-Länder Nordrhein-Westfalen und das Saarland sowie die Gewerkschaft IG BCE hätten dem Vorschlag von Bundesfinanzminister Peer Steinbrück zugestimmt. Der 64-jährige Schröder hatte bis März die Geschäfte des rheinischen Kreditinstituts geleitet.

Steinbrück hatte für die Aufgabe zunächst seinen Amtsvorgänger und SPD-Parteifreund Hans Eichel vorgeschlagen, der jedoch ablehnte. Dem Vorstand soll auch RAG-Arbeitsdirektor Ulrich Weber angehören, während der frühere BP-Manager Wilhelm Bonse-Geuking den Vorsitz übernimmt. Die Stiftung spielt eine zentrale Rolle für geplanten Börsengang der RAG im Frühjahr kommenden Jahres.

Über den Stiftungsvorsitz hatten sich über Monate die Kontrahenten von Union und SPD, Bund und dem Kohleland Nordrhein-Westfalen, RAG und Gewerkschaft IG BCE gestritten. Die Personalie hatte in der großen Koalition in Berlin zu heftigen Querelen geführt.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Mehr lesen über